Mo Montag
22.
Apr April
Jeder, der irgend den Namen des Herrn anruft, wird errettet werden.
Römer 10,13

Der Name war ihre Rettung

Die Entdeckung des Impfstoffs gegen die Tollwut im Jahr 1885 macht den französischen Mediziner Louis Pasteur (1822-1895) in ganz Europa berühmt. Aus aller Welt strömen Menschen, die von vermeintlich tollwütigen Tieren gebissen worden sind, nach Paris. Auch 19 Russen, die von einem tollwütigen Wolf gebissen worden sind, hören von dem Serum, das sie heilen kann. Trotz der schweren Verletzungen, die die meisten von ihnen erlitten haben, machen sie sich auf die mehr als 2500 Kilometer weite Reise von Smolensk nach Paris.

Noch vor Ablauf von zwei Wochen kommen sie in Paris an. Die seltsamen Gestalten mit ihren Pelzmützen und ihren Verbänden erregen Aufsehen. Da sie kein Französisch sprechen können, wiederholen sie immer nur den Namen: „Pasteur, Pasteur!“ Sie werden zu ihm gebracht - und tatsächlich können 16 der 19 russischen Bauern, die dem Tod geweiht schienen, geheilt werden. Bei dreien von ihnen ist die Krankheit allerdings schon zu weit fortgeschritten. Der Zar verleiht Louis Pasteur als Dank für seine Leistungen und seine Hilfe einen Orden und stiftet gleichzeitig eine bedeutende Summe für die Gründung des heutigen Institut Pasteur.

Was für eine bewegende Geschichte! Diese Unglücklichen kannten kein einziges französisches Wort - doch sie kannten den Namen, der sie retten konnte: Pasteur.

In einem anderen Sinn leidet die ganze Menschheit an einer tödlichen Krankheit: an der Sünde. Und auch hier gibt es nur ein Heilmittel und nur einen Namen, der retten kann. Wer diesen Namen im Glauben anruft, empfängt Heilung und Rettung. Es ist der Name des Herrn Jesus, in dem wir Vergebung, Befreiung und Frieden finden. Nur Er schenkt uns ewiges Leben.