Fr
28
Apr
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.
Johannes 5,24

Wer zum Glauben an den Herrn Jesus Christus kommt, empfängt die Vergebung seiner Sünden und das ewige Heil. Dennoch werden manche die Frage nicht los, ob sie vielleicht doch wieder verloren gehen könnten. Sie trauen sich nicht, diese Frage mit einem entschiedenen Nein zu beantworten. Sie wissen, dass ihr Glaubens­leben noch viele Mängel aufweist, dass sie auch als Christen noch nicht sündlos sind. Und dann kommen ihnen Zweifel, ob sie das ewige Leben nicht doch wieder verlieren könnten.

Was sagt Gott selbst darüber in seinem Wort? – „Die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar“ (Römer 11,29). Gott wird also eine einmal verliehene Gabe nie mehr zurückfordern! Und das ewige Leben ist eine solche Gnadengabe, die Er jedem Menschen schenkt, der seinen Sinn und seine Lebensrichtung ändert, der zu Gott umkehrt und an Jesus Christus glaubt.

„Gott hat uns ewiges Leben gegeben, und dieses Leben ist in seinem Sohn.“ Christus ist die Quelle dieses Lebens, und der Gläubige besitzt dieses Leben nicht in sich selbst, sondern in Ihm! So kann es nicht abhandenkommen. Es ist absolut sicher. Christus ist „der wahrhaftige Gott und das ewige Leben“. So sind Christus und unser neues Leben unzertrennlich miteinander verbunden (1. Johannes 5,11.20).

Jesus Christus selbst sagt von denen, die Ihm angehören:

„Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. Ich und der Vater sind eins.“ Johannes 10,27-30