Do Donnerstag
11
Okt Oktober
Folgetag
Was ist dies? Was ist dies für eine neue Lehre? Denn mit Vollmacht gebietet er sogar den unreinen Geistern, und sie gehorchen ihm. Und die Kunde von ihm ging sogleich aus überallhin in das ganze Gebiet von Galiläa.
Markus 1,27

Beim Lesen der Evangelien entsteht der Eindruck, dass die Dämonen durch das Wirken des Herrn Jesus Christus regelrecht aufgescheucht wurden. Es handelt sich um böse Geistwesen, die unter dem Einfluss Satans stehen. Im Markus-Evangelium lesen wir gleich zu Beginn von einer solchen Konfrontation, als Jesus in der Synagoge lehrt: „Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus, Nazarener? Bist du gekommen, um uns zu verderben? Ich kenne dich, wer du bist: der Heilige Gottes“, so ruft ein Besessener laut aus (Markus 1,24).

Welche Mächte dem Teufel und seinen Dämonen zur Verfügung stehen, wird daran deutlich, dass Jesus dem bösen Geist „ernstlich“ gebietet: „Verstumme und fahre von ihm aus!“ Und sogar dann ließ der böse Geist den armen Menschen nicht augenblicklich frei, sondern er „zerrte ihn hin und her und rief mit lauter Stimme“, bevor er von ihm ausfuhr (V. 26). – Die Reaktion der Synagogenbesucher bleibt leider an der Oberfläche. Sie sprechen von einer „neuen Lehre“. Und statt sich persönlich auf den Heiland einzulassen, verbreiten sie die sensationellen Neuigkeiten im ganzen Gebiet von Galiläa.

Was können wir daraus lernen? Vielleicht dies, dass wir uns nicht in erster Linie auf die Macht­taten des Herrn Jesus konzentrieren sollten, wenn wir Ihn kennenlernen wollen. Denn Jesus Christus ist viel mehr als ein Wunderheiler! Er ist der Sohn Gottes, der Mensch wurde, um für unsere Sünden leiden und sterben zu können. Erst wenn wir uns für die unvorstellbar große Liebe Gottes öffnen, die Er uns in seinem einzigen Sohn gezeigt hat, werden wir wirklich das finden, was Er uns schenken will: Frieden mit Gott, ewiges Leben und eine tiefe Freude, die durch äußere Umstände nicht mehr zu erschüttern ist.