Fr
12
Jan
Du hast Gefallen an der Wahrheit im Innern.
Psalm 51,8
Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.
Johannes 13,35

Was mich zur Umkehr gebracht hat

Ich bin in Nordafrika in einem der Maghreb-Staaten geboren. In meinem Leben habe ich mich sehr bemüht, Gott zu gefallen. Aber ich habe immer eine Leere verspürt, die ich nicht richtig einordnen konnte. Meine muslimischen Freunde meinten:

„Wenn du vollkommen sein willst, musst du nur noch mehr beten.“

Ich entgegnete: „Nein, um näher zu Gott zu kommen, fehlt mir mehr als das. In meinem Herzen fehlt etwas Wichtiges.“

„Aber du hast doch ein gutes Herz, tust viel Gutes und liebst alle Menschen.

„Das hat nichts mit meiner Beziehung zu Gott zu tun.“

Eines Tages sah ich im Fernsehen eine Sendung, in der ein Mensch verkündete: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.“ Dieses Wort des Herrn Jesus bewegt mich noch heute (Matthäus 11,28).

Später traf ich einen Christen, dem ich sagte, dass ich gern zu einem christlichen Gottesdienst gehen würde. Er nannte mir eine Adresse. Ich ging dorthin und war von der Unkompliziertheit der Christen sehr beeindruckt. Sie begrüßten sich freundlich, Männer und Frauen, Junge und Alte, ohne dabei einen Unterschied zu machen. Das haute mich um. Es war genau das, wonach ich mich gesehnt hatte: Natürlichkeit und Unkompliziertheit, wahre Zuneigung, brüderliche Liebe.

Seit diesem Tag ging ich regelmäßig zu den christlichen Versammlungen. Schon bald verstand ich, dass man nicht durch gute Werke oder das Einhalten von Vorschriften ins Paradies kommt, sondern durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus. Walid