Fr Freitag
5.
Jul Juli
Diese (Zeichen) aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr glaubend Leben habt in seinem Namen.
Johannes 20,31

Die Bibel (3) - das Neue Testament

Dieser zweite Teil der Bibel beginnt mit dem Kommen von Jesus Christus auf die Erde. Die vier Evangelien berichten aus unterschiedlicher Perspektive von seinem Leben, seinem Tod am Kreuz und seiner Auferstehung.

Das Evangelium nach Matthäus stellt Jesus als den Messias vor, der dem Volk Israel schon im Alten Testament verheißen war. Markus zeigt uns Jesus als den Diener Gottes, der den Menschen die gute Botschaft verkündigt. Im Lukasevangelium wird Jesus Christus als der „Sohn des Menschen“ vorgestellt, der allen Menschen das Heil bringt. Das Johannesevangelium schließlich stellt Jesus als Sohn Gottes vor, der die Liebe des Vaters offenbart. Die Apostelgeschichte berichtet, wie die Botschaft des Evangeliums durch die Kraft des Heiligen Geistes verbreitet wird und wie sich der christliche Glaube trotz Christenverfolgungen ausbreitet.

Die Briefe der Apostel entfalten die christliche Glaubenslehre: Gottes ewiger Ratschluss, die Sicherheit der Errettung und des ewigen Lebens, der Tod und die Auferstehung der Gläubigen, ihre ewige Zukunft mit Jesus, ihrem Erlöser. Die Briefe belehren und ermutigen uns, als Jünger und Zeugen Jesu zu leben.

Die Offenbarung ist ein prophetisches Buch, das symbolisch die Geschichte der Kirche bis zur Entrückung der Gläubigen in den Himmel aufzeigt. Anschließend kommen Gerichte über die Erde, bis Jesus Christus erscheint und 1000 Jahre in Gerechtigkeit und Frieden auf der Erde regiert. Nachdem die Menschen sich ein letztes Mal aufgelehnt haben, werden Erde und Himmel zu einem neuen Himmel und einer neuen Erde umgestaltet, in denen Gerechtigkeit wohnen wird. Dies wird zum ewigen Glück der Gläubigen und zur Ehre Gottes sein.