Fr Freitag
3.
Mai Mai
Gott der Herr rief den Menschen und sprach zu ihm: Wo bist du?
Als aber Jesus in Bethlehem in Judäa geboren war ..., da kamen orientalische Sternkundige vom Morgenland nach Jerusalem und sprachen: Wo ist der König der Juden, der geboren worden ist?
1. Mose 3,9; Matthäus 2,1.2

Zwei wichtige Fragen

Die erste Frage des Alten Testaments lautet: „Wo bist du?“ Diese Worte richtet Gott an den Menschen, nachdem dieser gesündigt und sich deshalb vor seinem Schöpfer versteckt hat. Durch die Sünde ist eine Entfernung und Entfremdung zu Gott eingetreten, doch Gott sucht den verlorenen, schuldigen Menschen, um die Gemeinschaft wieder aufzunehmen. Die Sünde hat den Menschen nicht nur zu einem verlorenen Sünder gemacht, sondern sie hat Gott auch zu einem suchenden Gott gemacht.

Die erste Frage des Neuen Testaments lautet: „Wo ist der König der Juden, der geboren worden ist?“ Hier fragen die Gelehrten aus dem Morgenland die Schriftgelehrten in Jerusalem, wo sie den König finden können, dessen Stern sie gesehen haben. Es ist Jesus, den Gott als Erretter gesandt hat und der in Bethlehem geboren ist. Wir müssen uns alle aufmachen und Ihn „suchen“ - Ihm im Glauben begegnen. Alles hängt von dieser Begegnung ab.

Gott fragt: „Wo bist du?“ Und wenn wir Menschen nun mit unserem Versteckspiel aufhören und hinter den Bäumen unseres Eigenwillens hervorkommen und ehrlich antworten: „Gott, wo bist du, wie kann alles wieder gut werden?“, dann wird Versöhnung zustande kommen. Gott liebt den Sünder und darum hat Er Jesus als Retter gesandt. - Hast du schon dein Verlorensein erkannt und dich von Gott finden lassen, so dass du Ihm begegnen und Gemeinschaft mit Ihm haben kannst?