Fr Freitag
26.
Nov November
David ging von dort weg und entkam in die Höhle Adullam. ... Und es versammelten sich zu ihm jeder Bedrängte und jeder, der einen Gläubiger hatte, und jeder, der erbitterten Gemüts war, und er wurde ihr Oberster, und es waren etwa 400 Mann bei ihm.
1. Samuel 22,1.2

David - ein Hinweis auf Christus

Die Geschichte Davids im Alten Testament enthält an vielen Stellen deutliche Hinweise auf Jesus Christus, den wahren „Sohn Davids“. So ist es auch bei der heutigen Schilderung aus dem ersten Buch Samuel. David ist bereits zum König gesalbt worden, doch der amtierende König Saul will ihn beseitigen, jagt ihn kreuz und quer durch Israel und zwingt ihn, ins benachbarte Ausland zu fliehen. Als David von dort wieder zurückkehrt, bleibt ihm nur das Versteck in einer Höhle, die sich vermutlich in der zerklüfteten Gebirgsgegend östlich von Jerusalem befindet.

Doch David bleibt in der Höhle Adullam nicht allein. Neben seiner Familie gesellen sich etwa 400 Männer zu ihm und David wird ihr Anführer. Was sind das für Männer? Welche Motive haben sie? Wir können drei Gruppen erkennen. Da sind Bedrängte, die dem Druck des Lebens nicht gewachsen sind. Andere sind verschuldet, ohne Aussicht, ihre Kredite abtragen zu können. Und eine weitere Gruppe ist äußerst aufgebracht.In der Tat hat sich hier eine recht bunte Truppe von mehr oder minder verzweifelten Menschen David angeschlossen. Doch sind ihre Probleme weit von unseren Problemen heute entfernt? Zu welcher Gruppe würden wir gehören? Schließlich fühlen wir uns auch zuweilen überfordert, haben uns an Gott und Menschen schuldig gemacht oder sind tief gekränkt.

Die Männer damals schlossen sich mit allen ihren Problemen David an. Umso mehr dürfen wir heute mit allen Schwierigkeiten, Versagen und auch mit Unrecht, das uns zu schaffen macht, zu Jesus kommen. Nur bei Ihm sind wir geborgen.