Mo Montag
19.
Jul Juli
Auch beim Lachen hat das Herz Kummer.
Sprüche 14,13

Sidi Musa (1)

Sidi Musa war Sänger und Entertainer. Er kannte Lieder ohne Ende und hatte für jedes Thema eine Geschichte, eine Anekdote, einen Witz. Sein Humor war ansteckend, so dass er für jede Menge Spaß sorgte. Bei einer Umfrage nach dem glücklichsten Menschen wäre sicherlich auch sein Name genannt worden.

Doch hinter einer Fassade von Fröhlichkeit steckte der wirkliche Sidi Musa: Ein junger Mann mit leerem Herzen und anklagendem Gewissen, mit Furcht vor der Zukunft, vor dem Tod. Jeder dachte, Musa wäre glücklich - doch er konnte die Wahrheit vor sich selbst nicht verstecken.

Er war fromm. Er fastete und betete, er spendete Geld, er kasteite sich und unternahm Wallfahrten. Er suchte nach Frieden, nach Sicherheit. Vergebens. Er fand keine Ruhe und sein Herz blieb leer.

Auch heute gibt es Menschen, die vom Glück begünstigt sind und sich alles leisten können. Sie sind glänzende Unterhalter, Lieblinge der Medien. Sie versprühen Charme und Witz, reiten auf einer Welle des Erfolgs, haben Geld und Einfluss, und die Fans liegen ihnen zu Füßen. Doch wenn man einen Blick hinter ihre Fassade wirft, wenn man einmal nicht ihre druckreif vorformulierten, sondern ihre ehrlichen Kommentare hört oder liest, wenn man ihre Gesichter einmal ungeschminkt sieht, dann erkennt man die Wahrheit: belastete Gewissen, leere Herzen, Angst vor dem Absturz, dem Vergessenwerden, dem Alleinsein, dem Alter, dem Ende.

Auch die Bibel kennt solche Menschen. Im Buch Prediger stellt ein König, der alles besaß und sich alles gönnte, als Resümee seines Lebens fest: „Und siehe, das alles war Eitelkeit und ein Haschen nach Wind; und es gibt keinen Gewinn unter der Sonne“ (Prediger 2,11). Weiß die Bibel etwa auch keinen Ausweg?